Stbp – „Aus der Hüfte schießen”

Die Ergebnisse der neunzehnten Runde unseres Projekts „See the bigger picture” liegen nun vor.

Die Vorschauen bitte anklicken, um die Fotografien größer zu sehen!
Die zugehörigen „Wissenskarten” sind jeweils angegeben.

„Aus der Hüfte schießen”

Gerne wieder Erläuterungen, Fragen, Making Ofs über die Kommentarfunktion.

Die nächste Karte hat Sophie gezogen.
Die zwanzigste Aufgabe lautet: „Strukturen und Muster” (Aufgabenkarte A25)

  • Die Ergebnisse der nächsten Aufgabe sind ab 1. März ’22 hier zu finden.
  • Alle Beiträge des Projekts samt Kommentaren findet man über eine Schlagwortsuche.
  • Die Fotos alleine kann man hier ansehen.
  • Beiträge einer oder eines bestimmten Teilnehmenden sind hier aufzusuchen:
     

    (Groß- und Kleinschreibung werden berücksichtigt!)

  • Beiträge zu einer bestimmten „Wissenskarte” sind hier zu finden:
     

    (Nummer inklusive „W” eingeben!)

  • Hier zu den Regeln des Projekts.

 Aufrufe dieser Seite: 1.212

↓ Ähnliche Artikel

10 Gedanken zu „Stbp – Aus der Hüfte schießen

  1. Liebe Kolleg*innen, die Runde „Aus der Hüfte schießen” ist nun online. Marilli hat, wie angekündigt, nichts mehr eingesendet. Hubert hat auch kein Foto geschickt. Damit sind diesmal 8 Fotos zu sehen.
    Zwei Leute, nämlich Sophie und Pramesh, haben gefunden, dass eine „Wissenskarte” bei dieser Aufgabe unsinnig ist, was ich bei vielen davon nachvollziehen kann. Jayme und ich hatten „Farbkontrast”, was natürlich kein Hindernis ist.

    Mein Bild „Altpapier” wurde mit einem Fischauge aufgenommen. Das sieht man kaum, denn alle Linien, die ungefähr durch den Bild-Mittelpunkt gehen, bleiben ja mehr oder weniger gerade. In den Ecken links oben und rechts unten ist die Krümmung aber schon zu sehen.

  2. Hallo an alle 😊
    oh je, nachdem ich Eure fabelhaften Hüftschüsse gesehen, merke ich, wie schwer ich mir getan habe, Imperfektion zuzulassen. Bei meinen Hüftschüssen, bei den viele auch schräg in die Luft gingen, also ein halber Himmel und ein bisschen Gestrüpp zu sehen war, hab ich mich für einen entschieden, der eigentlich gar nicht so wirklich als Hüftschuss zu erkennen ist. Dennoch- da ich jemand bin, der Nahaufnahmen bevorzugt, habe ich diesmal einfach in die Landschaft hinein geschossen und war bei manchen Bildern erstaunt, was rausgekommen ist. So ein bisschen Experimentieren und Neues erfahren, war dabei 😉 Der Westpark in München wurde damals für die internationale Gartenausstellung gestaltet, bis heute werden manch Gestaltungen von damals gepflegt… Ich wohne 5 min von dort entfernt.
    Wünsche Euch erst einmal einen schönen Monatsanfang! Bis bald und liebe Grüße,
    Sophie

    • Eine interessante Anlage und ein interessantes Bild zeigst du da. Erst hat mich die helle Ecke links unten gestört, aber man kann sie gut als Balance zu den beiden Spaziergänger*innen empfinden. Du hast schon recht, als „Hüftschuss” ist diese Fotografie nicht erkennbar (muss das sein?), aber gut ist sie meines Erachtens nach jedenfalls.

  3. Mein „Hüftschuss“ entstand vor vielen Jahren in Venedig. Ich hatte damals schon die Idee, die Kamera einfach in der Hand zu halten und ohne durch den Sucher zu schauen immer wieder auf den Auslöser zu drücken. Die Ergebnisse waren allerdings nicht besonders interessant, sodass ich die meisten wieder gelöscht habe. Dieses ist eines der wenigen Bilder, die übrig geblieben sind.

    • @Iris, this is from a fire. We think it might have been rubber burning. This is at a beach on the gulf coast of Texas. Texas beaches are not known for their beauty; however, it was a beautiful day, so we thought we would take a day trip to the beach and try to make the best of it. This is about 1.5 hour drive each way from where I live. The smoke clouds kept getting bigger and bigger. The contrast of the black smoke against the blue sky made me sad to think of all the pollution. Add in the bright orange building with blue trim against this already dramatic background, and I immediately thought, this is my shot.

  4. Hello!
    Mein Foto tanzt wohl etwas aus der Reihe. Es war aber auch ein Hüftschuss und mit meinem Handy entstanden, also auch Auto-Fokus. Gemacht habe ich es im Haus des Meeres in Wien.
    Ich bin direkt vor dem Aquarium gestanden und hab abgedrückt, während ich im Nebenbecken die Quallen beobachtet habe.
    Falls jemand von euch mal zum Haus des Meeres kommt, man hat auch von oben eine beeindruckende Aussicht über Wien.
    Liebe Grüße
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.