„Stbp – Verdeckte Motive”

Wir haben ein neues Mitglied: Hertha. Willkommen!

Damit sind wir zu zwölft und das ist die Grenze, die ich gezogen habe. Weitere Interessent*innen können ja ihr eigenes Projekt aufmachen. Wenn sie sich aber doch hier anmelden wollen, werden sie auf eine Warteliste gesetzt, und kommen nur dran, wenn irgendjemand dauerhaft ausfällt.

Die Ergebnisse der dritten Runde unseres Projekts „See the bigger picture” liegen nun vor. 12 Leute haben Fotografien gemailt. Die Vorschauen bitte anklicken, um die Fotografien größer zu sehen! Die zugehörigen „Wissenskarten” sind auch jeweils angegeben.

Seit einiger Zeit gibt es in diesem Fotoblog die Möglichkeit eines schnellen Feedbacks, wenn man keinen Kommentar schreiben will (was natürlich noch lieber gesehen wird). Es können Herzerln vergeben werden.

„Verdeckte Motive”

Gerne wieder Erläuterungen, Fragen, Making Ofs über die Kommentarfunktion.
Die nächste Karte hat Marilli gezogen; die vierte Aufgabe lautet:
„Relief auf Papier”
(Aufgabenkarte A13)

Die Ergebnisse der vierten Aufgabe sind ab 1. November hier zu finden. Alle Fotos des Projekts findet man über eine Schlagwortsuche.
Hier zu den Regeln des Projekts.

 Aufrufe dieser Seite: 636

↓ Ähnliche Artikel

22 Gedanken zu „„Stbp – Verdeckte Motive”

  1. Hallo aus Norddeutschland,
    wieder sind sehr schöne Motive dabei. Am Besten gefallen mir wirklich die verdeckten Motive, die hinter einem kaum erkennbaren Vordergrund ins Auge stechen. Meine Strandkörbe sind da eher durch die Wettertafel verdeckt 😉 Für mehr hat es leider dieses Monat nicht gereicht, da ich auch kaum auf Motivsuche gehen konnte. Ich wünsche einen sonnigen Oktober – liebe Grüße Stephanie

  2. Very beautiful and inspiring photos from everyone! I love seeing the creativity. The German to English translation of the assignment got the best of me on this one. I understood it as „covered objects“ instead of „obscured/hidden objects.“ I had a lot of fun creating lines and diagonals with art tools „covered“ in paint, though 🙂 Good news: I received the English translation cards in the mail today, so no more translation mishaps for me.

  3. Kurzer Kommentar zu meinem Elaborat:
    Ähnlich wie RuBi’s Froschperspektive habe ich den Standort für die Definition verlegt. Unsere Katze Feli wird vom Lichteinfall gerahmt und ist dabei größtenteils verdeckt, wobei der verdeckte Teil dennoch zu erkennen ist. Außerdem ein Stück vom Türrahmen, der aber nur eine Kralle
    verdeckt.

  4. Wowowow, sind das wieder tolle Fotos!
    Mal abgesehen von den Werken unserer Profis haben beim ersten Durchklicken die Bilder von Iris und Sophie den tiefsten Eindruck hinterlassen. Interessant, dass auf 7 von 12 Aufnahmen Pflanzen als Motive bzw. Verdeckungsobjekte gewählt wurden. RuBi’s Foto finde ich auch sehr spannend, weil hier mal ein Mensch einen Gegenstand verdeckt – das wäre wieder einmal der Perspektivwechsel…
    Weiter so, bin begeistert!
    Grüße an ALLE aus dem herbstlichen Schlag –
    Uli K.

  5. Ui, das Leuchten in Deinem Bild ist toll, Iris! Der goldene Schnitt, Marilli- ein Traum! Mysthik pur von Subhash (was sind das genau für Pflanzenteile, die auf dem Tisch liegen…?) Wahnsinn, Robert, dass der starke Rahmen überhaupt nicht stört, sondern im Gegenteil dem Bild solch einen Ausdruck verleiht! Absolut perfekt, die Harmonie zw. Gras und Kühen, Nicole und absolut beindruckende Klarheit der Formen und Farbgebung, Stephanie! Die Idee mit dem Wasser im schwarz/weiß Kontrast ist genial, Pramesh! Jayme, what did you photograph, it looks amazing! Gleiche Frage an Dich RuBi, was ist das im Hintergrund Deines genial puristischen Bildes… Herrlich eingerahmte Gemütlichkeit bei Uli – man möchte sich sofort dazulegen… Und zuguter Letzt: Sei gegrüßt in der Runde, Hertha – mysthisch ebenso sehr beeindruckend Dein Pflänzchen, das im Nichts dahinzuschweben scheint…

  6. Liebe Mitwirkende, ihr habt‘s vielleicht schon mitbekommen: Größere Probleme mit diesem Blog haben 35 Stunden Arbeit erfordert, damit es wieder läuft. Dafür sollte es jetzt aber auch schneller angezeigt werden  –

    Mir ist diese Aufgabe nicht leicht gefallen; überhaupt mag ich nicht so gerne fotografische Aufgaben, aber ich lerne dabei. – Meine Pflanzenteile sind abgeblühte Zier-Daturablüten, Sophie.

    Nicht sehr verdeckt, aber schön gerahmt und sehr gemütlich, finde ich Feli. Sorry for the misunderstanding, Jayme! Nett auch die Kühe in der Wurmaugensicht … Ja, es kommen immer wieder anregende Fotografien daher!

    • Ah, jetzt versteh ich die lange Stille…;-) Ich bin über neue Kommentare nicht mehr informiert worden (was sonst automatisch passierte…). Habe heute nochmal auf die Seite geblickt und war erstaunt über so viele neue Beiträge…
      Ein Kommentar von mir unter Jayme scheint verschwunden, ist aber überhaupt nicht wichtig! Ich kann mir gut vorstellen, was so eine Reparatur an Geduld erfordert und Anstregung bedeutet. Schön, dass es wieder geht!

      • Grade habe ich Hunderte Spam-Kommentare aus der Datenbank gelöscht. Glücklicherweise wurden sie ohnehin nicht angezeigt. Nun gibt es ein Sicherheits-Plugin, dass mir bei diesen Attacken helfen sollte.

        Es funktioniert erst wieder ein Teil des Fotoblogs. (Genaue) Fehlermeldungen per Kontaktformular oder eMail sind willkommen. Den Webshop werde ich wahrscheinlich gar nicht mehr installieren. Muss man halt per eMail einkaufen oder sich für Workshops anmelden. 🙂

        Dein verschwundener Kommentar, Sophie, sollte nun wieder da sein, oder?

  7. Spät aber nun doch darf ich mich bei allen für die animierenden Einsendungen bedanken.
    Jedes für sich ist eine längere Gedankenpause wert. Einen tollen Einstieg hat unser Neuzugang, Herta hingelegt,Gratulation. Stefanies Strandkörbe erinnern mich an meinen vorjährigen Sylturlaub und ich weiss daher wie schwierig dieses Motiv umzusetzen ist. Robert gewährt mir einen blumigen Blick in die Zukunft durch einen leider, durch die herrschenden Bedingungen gegebenen finsteren Rahmen. Bis dahin, bin ich durch die zauberhaften Darstellungen von Marilli und Nicole motiviert, heimatliche Gefilde zu erkunden durch die gelungene Präsentation des alpenländischen Raumes. Sophies florale Interpretation, freigestellt vor weissen Hintergrund lässt viel Gefühl und fotografisches Können erahnen. Ulis Umsetzung der Aufgabenstellung finde ich höchst raffiniert und zeigt, dass auch mit komplexen Gedanken und präziser Komposition bis hin zur einzelnen Kralle der Katze, eine behagliche Stimmung zu erzeugen ist.
    Was alles möglich ist, wenn man es kann, zeigen die Beispiele unserer Profis Subhash, Pramesh und Iris. Sehr lehrreich.
    Da steckt viel „know how“ dahinter dem ich gernenacheifern möchte.
    Am meisten Zeit verbracht, habe ich aber eigentlich vor dem Bild von Jayme. Wie kommt man auf die Idee, diese Aufgabe so zu interpretieren und fotografisch darzustellen. Höchst interessant und Phantasieanregend. Danke.
    Apropos danke. Das sei dir, Subhash, nochmals in höchsten Maße gezollt. Wir wissen alle,wie nervtötend so technische Probleme, noch dazu unter Zeitdruck, sein können.
    Dank deines Engagements, haben wir wieder Gelegenheit, nett miteinander zu kommunizieren.
    Mein eigener Beitrag ist, mehr oder weniger, durch Zufall entstanden.
    Im Rahmen eines Betriebsausfluges habe ich mit meinen Mitarbeiterinnen die Landesgalerie in Krems besucht. Da stand die Skulptur, mit ihren kräftigen Farben, mitten im Raum. Meine Mitarbeiterin schien fasziniert (siehe Kopfhaltung) was einen etwas verstohlenen Schnappschuss ( im Museum ) wert war.
    Damit möchte ich neben den floralen nun auch etwas humanitäre Bildaspekte einbringen.
    Eine schöne und vor allem gesunde Zeit im Herbst wünscht euch ,

    RuBi

      • Aus unseren bisherigen persönlichen Begegnungen,habe ich den Eindruck gewonnen, dass du dich sehr intensiv und differenziert mit der Fotografie beschäftigst. Dass du in einem inspirierendem Umfeld agierst, ist halt ein wenig Glück. Aber, um Inspiration auch gut umzusetzen braucht es Talent und Erfahrung und das zeigen deine Beispielbilder doch eindrucksvoll.
        Ich bleib dabei,professionell,danke und ich freu mich schon auf dein nächstes Bild.

  8. Gratulation zur gelungenen Reparatur!
    Die Aufgabe fand ich insofern schwierig, weil ich mit dem Schlagwort „Verdeckte“ Motive zunächst wenig anfangen konnte; entweder es ist was verdeckt oder es ist sichtbar. Durch das Beispielfoto und den Text kam ich zu dem Schluss, dass es einfach um einen unscharfen Vordergrund geht. Die Suche nach einem geeigneten Motiv zog sich hin, es gab etliche gute Aufnahmen, die jedoch nicht den Vorgaben entsprachen.
    Ich finde jedes der eingesandten Fotos einer eingehenden Betrachtung wert. Die eigentliche Aufgabenstellung haben nach meiner Meinung am (be)merkenswertesten RuBi (dieses leichte Neigen des Kopfes, um den Blick frei zu geben – und jetzt war es bloss Zufall 😉!) und Nicole umgesetzt.. Auch die anderen Ideen des Verdeckens, sei es mit Wasser, Blattwerk, Gitter, Licht und Schatten werde ich in meinen Werkzeugkasten legen.
    Zu guter Letzt ein herzliches Willkommen an Hertha!

    • Danke Marilli für deine hohe Bewertung meines Beitrages. Ich freue mich sehr darüber. Mit Zufall habe ich die Location gemeint.
      Das Museum war a priori nicht vorgesehen diesen Beitrag zu kreieren. Aber plötzlich ergab sich diese Perspektive und wir haben 10 Minuten experimentiert bis das Ergebnis im Kasten war. Daneben hätte es noch 2 Bilder in die engere Auswahl geschafft. Eines sehr puristisch in S/W das andere sehr abstrakt, aber jeweils Betrachter/in sinniert vor Kunstwerk. Ein gutes Thema.
      LG RuBi

  9. Bei den Wiederherstellungsarbeiten an diesem Fotoblog ist mir ein alter Betrag über den Goldenen Schnitt mit einem sehenswerten, kurzen Video untergekommen (4:57). Ein Verhältnis, dass ja auch die „See the bigger picture”-Wissenskarte W01 fordert.
    *
    Repairig this photo blog I found an old posting about the Golden Ratio with a worth seeing short video (4:57). A ratio that claims the knowledge card (or how it is called in English) W01.

  10. Hallo zusammen,

    sorry, dass ich mich so spät melde, aber ich war im Urlaub.
    Ich wohne südlich von München und liebe das Fotografieren von kleinen unscheinbaren Dinge, aber auch die experimentelle Fotografie.Ich hab zufällig die Fotos von den beiden ersten Aufgaben entdeckt und das Glück gehabt als letzte in die Gruppe zu rutschen.
    Mein Problem ist zur Zeit, dass die Karten ausverkauft sind, aber Subhash schickt mir nach dem ich ihm eine Zahl für die Wissenskarte geschickt habe, ein Foto von beiden Karten, sodass ich die Aufgabe auch verstehe, Dank nochmal an Subhash.
    die Ergebnisse zu versteckte Motive sind wieder sehr vielfältig und inspirierend.

    • „… aber Subhash schickt mir nach dem ich ihm eine Zahl für die Wissenskarte geschickt habe, ein Foto von beiden Karten, sodass ich die Aufgabe auch verstehe …”

      Was ich natürlich sofort einstellen werde, sobald es die Karten wieder gibt. Ich finde es nur fair, wenn man Kilian Kunz für seine Arbeit bezahlt, indem man ihm ein Kartenset abkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.