Schwarze Dahlien für Karl Bloßfeldt

Subhash: „Dahlie #3609”

Freigestellt vor hellem Hintergrund: So hatte Bloßfeldt seine Pflanzen meist fotografiert

Dahlien schicken sich zu blühen an. Dunkelgrünes, fast schwarzes Laub bringt Knospen hervor, denen ebenso noch kaum Farbe anzumerken ist. Ein ungewohnter Anblick im saftigen Grün, unter der Buntheit der Zierpflanzen.

Mich erinnert das an die strengen, schwarzweißen Aufnahmen des Bildhauers Karl Bloßfeldt, der einen „Formenkatalog” erstellen wollte, der als Lehr- und Musterbuch für Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen dienen sollte. Und ohne es nun explizit anzustreben, erscheinen diese Aufnahmen der „schwarzen” Dahlien in meiner Ausarbeitung ebenfalls sehr streng, metallisch (sie glänzten nass) und hart …
Meine Dahlien sind aber lebendig und wurden nicht abgeschnitten und ins Studio gebracht, sondern im Beet an Ort und Stelle fotografiert. (Das Bild oben hat im Hintergrund eine weiße Wand.) Daher entschied ich mich, sie auch nicht optisch von ihrer Umgebung zu isolieren. Diesmal ist mir das harte Schwarzweiß recht, und so sind die Bilder nicht getont:

 Aufrufe dieser Seite: 6.002

↓ Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert