Stbp – „Gegen das Licht”

Die Ergebnisse der 36. Runde unseres Projekts „See the bigger picture” liegen nun vor.

Die Vorschauen bitte anklicken, um die Fotografien größer zu sehen!
Die zugehörigen „Wissenskarten” sind jeweils angegeben.

„Gegen das Licht”

Gerne wieder Erläuterungen, Fragen, Making Ofs über die Kommentarfunktion.

Die nächste Karte hat Robert gezogen.
Die 37. Aufgabe lautet: „Eine Farbe, viele Nuancen” (Aufgabenkarte A01)

  • Die Ergebnisse der nächsten Aufgabe sind ab 1. August ’23 hier zu finden.
  • Alle Beiträge des Projekts samt Kommentaren findet man über eine Schlagwortsuche.
  • Die Fotos alleine kann man hier ansehen.
  • Beiträge einer oder eines bestimmten Teilnehmenden sind hier aufzusuchen:
     

    (Groß- und Kleinschreibung werden berücksichtigt!)

  • Beiträge zu einer bestimmten „Wissenskarte” sind hier zu finden:
     

    (Nummer inklusive „W” eingeben!)

  • Hier zu den Regeln des Projekts.

 Aufrufe dieser Seite: 681

↓ Ähnliche Artikel

  • Altglas
    100 mm Brennweite mit Offenblende f/1.4! Es ist offensichtlich, dass das interessant sein kann. Weiterlesen
  • Heiße Berge, kühle Keller
    Die Schönheit des Weinviertels erschließt sich nicht auf den ersten Blick. Nun, wo ich lang nicht mehr so unaufmerksam wie früher bin, offenbart sich mir ihre eigene Ästhetik. Weiterlesen
  • Nützlich in der Hohlwelt
    Verlegen in der Hohlwelt steht ein kleiner Baum herum. Zu nichts nutz wächst er hier- und dorthin. Der Sportplatz ist zu weit weg, als dass er mit Schatten dienlich sein könnte. Einst beneidete er seinen Kollegen, der diesem viel näher steht, aber entschloss sich dann doch zaghaft auf erschöpfte Jogger zu setzen und kinderwagenschiebende Mütter, die Weiterlesen

Ein Gedanke zu „Stbp – Gegen das Licht

  1. Langsam geht‘s in die letzten Runden unseres Projekts „See the bigger picture“. Seit nunmehr 3 Jahren stellt sich eine wechselnde Gruppe von Fotograf*innen (mit hartem Kern) monatlich einer neuen Aufgabe. Manchmal setzt jemand aus – dieses Monat sind es gleich drei (nicht schlapp machen!) – aber insgesamt ist eine gewisse Kontinuität gegeben. Ich hoffe, die Vielfalt der erkannten Motive wird dadurch erweitert und das aufmerksame Sehen und Wahrnehmen gestärkt. Wenn dann noch die Relativität des Wahrgenommenen, die Abhängigkeit vom wahrnehmenden Menschen und seiner gesellschaftlich vermittelten Sichtweise, erkannt und auch im Alltag bewusst wird, dann trägt die Mühe und Ausdauer schönste Früchte, die die Wahrnehmungs– (und dadurch auch Meinungs-!) Einfalt abfallen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert