Am Teich

Subhash: „Busch #2356”

„Busch #2356”

Gemessen an meinen Bedürfnissen ist das Leben am Land wesentlich qualitätsvoller als in der Stadt. In unserer Gemeinde gibt es einen wirklich schönen Badeteich mit Umkleidekabinen, Toiletten, Duschen und kleinem Bufett. Er ist so groß, dass sich Jugendliche und Pensionist*innen nicht ins Gehege kommen, Fischer*innen und Schwimmer*innen auch nicht. Wenn es im Sommer sehr heiß ist (und entgegen dem Klischee vom kalten Waldviertel kommt das oft vor), dann setz ich mich aufs Fahrrad und fahre für zwei Stunden an den Teich. Es gibt viele davon im Waldviertel, aber unserer ist mir halt der nächste.
Als Künstler könnte ich es mir nie und nimmer leisten, beispielsweise in Wien oder Linz 10 min von einem kostenlos zugänglichen und gepflegten Badeteich zu wohnen. Solche Annehmlichkeiten bleiben den Landbewohner*innen vorbehalten.
Als Fotograf ist mir unser Brühlteich in Schwarzenau außerdem ein unerschöpfliches Reservoir an Motiven. Hier eine kleine Auswahl von Spiegelungen:

 Aufrufe dieser Seite: 1.093

↓ Ähnliche Artikel

  • Kunst am Wachtberg
    „Kunst in der Natur” heißt ein weitläufiger Skulpturenpark am Wachtberg in der Nähe von Gars am Kamp im niederösterreichischen Waldviertel Weiterlesen
  • Wien, Wien, nur du allein
    „Wien, Wien, nur du allein #539” Armut ist verweigerte Teilhabe, kein Privatschicksal. 850.000 Menschen wohnen in Österreich in prekären Verhältnissen, mehr als 100.000 Personen sind obdachlos. Das weltweite [offizielle – Subhash] Durchschnittsgehalt eines Vorstands in einem Konzern mit mehr als 100.000 Mitarbeitern beträgt 1,35 Millionen brutto pro Jahr. Die durchschnittliche Alterspension betrug 2011 [in Österreich – Subhash] 1.053,– €; das liegt unter der offiziellen Armutsgefährdungsschwelle Weiterlesen
  • Mehr als 500.000 Zugriffe
    Hätte ich für jeden Besuch meines Fotoblogs 10 Cent erhalten, wären das 50.000,– € … Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.