„Warum sind da ständig welche, die mich hindern?”

Hallo Birgit, bitte stelle dich kurz vor und erzähle uns, warum du deine Foto-Website „Seh-n-sucht” genannt hast. Ist Sehnsucht nach (aufmerksamem) Sehen dein Hauptantrieb zum Fotografieren?

Moin – ich bin eine von Vielen – Jahrgang 1964 und heiße Birgit Franik. Geboren und aufgewachsen bin ich in Mülheim an der Ruhr, und vor gut 20 Jahren sind wir im Rahmen der Familienerweiterung ins südliche Münsterland gezogen, wo wir die Ruhe, das Dörfliche, Gemütliche und Überschaubare genießen.

„Vier in einer Reihe” – Stieglitze – 2020, © Birgit Franik

„Vier in einer Reihe” – Stieglitze – 2020, © Birgit Franik

Weiterlesen 

Am Teich

Subhash: „Busch #2356”

„Busch #2356”

Gemessen an meinen Bedürfnissen ist das Leben am Land wesentlich qualitätsvoller als in der Stadt. In unserer Gemeinde gibt es einen wirklich schönen Badeteich mit Umkleidekabinen, Toiletten, Duschen und kleinem Bufett. Er ist so groß, dass sich Jugendliche und Pensionist*innen nicht ins Gehege kommen, Fischer*innen und Schwimmer*innen auch nicht. Wenn es im Sommer sehr heiß ist (und entgegen dem Klischee vom kalten Waldviertel kommt das oft vor), dann setz ich mich aufs Fahrrad und fahre für zwei Stunden an den Teich. Es gibt viele davon im Waldviertel, aber unserer ist mir halt der nächste. Weiterlesen 

Lebendiger fotografieren

Unzählige Fotos werden gemacht, und die meisten nicht einmal eine Sekunde lang betrachtet: „Schau!” – „Schön!” – … und das war’s auch schon.
Solche Fotos meine ich nicht, wenn ich von Fotografien spreche; auch die Fotografin oder der Fotograf haben keine Sekunde investiert um eines davon aufzunehmen. Wirklich hinzusehen braucht aber Zeit.

Subhash: „Pflanzenlicht #9282” Weiterlesen 

Bilder von den Eröffnungen

… der Ausstellungen „Unvorhergesehene Information/Nepředvídaná informace” in Jindřichův Hradec und Groß Siegharts am 12. & 13. April ’19 für die, die nicht dabei sein konnten; fotografiert von Iris Lindner:

Ausstellungsdauer bis 26. Mai ’19. → Kommentieren

Farbe, Form und Linie

Farbe, Form und Linie sind wesentliche Elemente jedes Motivs und Bildes. Selbstverständlich gibt es noch andere, wie z.B. Textur, aber auf diese wollte ich zu Gunsten der drei genannten einmal verzichten. Durch eine spezielle Aufnahmetechnik ist es möglich, auch Fotografien auf diese grundlegenden abstrakten Eigenschaften zu reduzieren. So eine Beschränkung lässt einen bewusster als sonst darauf achten, wie das „optische Gewicht” der Bildelemente zusammenspielt. Keine Details lenken davon ab. Weiterlesen 

Mein neuer Held

Bei der Eröffnung unserer aktuellen Fotoausstellung habe ich es erwähnt: Ich habe einen neuen Helden im Bereich der Fotografie! Er heißt Wynn Bullock.

Auch ihm war das Erweitern der menschlichen Wahrnehmung ein Anliegen. Immer wieder hat er seine fotografische Technik geändert und Neuland mit neuem Werkzeug betreten. Erst lange als Schwarzweiß-Fotograf mit einer 20 x 25 cm Fachkamera tätig, wechselte er zu Farbabstraktionen (die er mit der Kleinbildkamera aufnahm, die auch meine erste Spiegelreflexkamera war, einer Exakta aus der DDR), um drei, vier Jahre später wieder zur Schwarzweißfotografie mit einer 6 x 6-Rollei SL66 zurückzukehren. Weiterlesen 

Der 6. Fotografische Salon + Gewinnspiel

Heute fand der sechste Fotografische Salon in Schwarzenau statt. Sein Thema: „Experimente mit Kerzenlicht”. Erstaunliche Ergebnisse wurden erreicht, und obwohl digital fotografiert wurde, entstanden alle Effekte, auch der, der hier zu sehen ist, auf analogem Weg. Es handelt sich also nicht um Computergrafik, sondern um klassische Fotografie:

Subhash: „Experiment #510” Weiterlesen