Schnee(„chaos”)

Subhash: «Invierno #4300»

«Invierno #4300»

Endlich gibt’s wieder einmal ein wenig Schnee. Aus der trüben, deprimierenden Umgebung wird ein reiner, heller, erfreulicher, belebender Anblick. Beim Gehen durch die Weingärten freut man sich des Lebens. Nicht so in der Stadt: Da herrscht das so genannte „Schneechaos”. Wässriger, schmutzigbrauner Matsch – ich will ja gar nicht wissen in welch chemischer Zusammensetzung – wird zur möglichst ungehinderten Fortbewegung derjenigen Autofahrer erzeugt, die es einfach nicht lassen können oder dürfen, und verdirbt einem die Freude am Winter. Na ja, nichts wie wieder weg aus Klein-Babylon!

Subhash: «Invierno #4339»Subhash: «Invierno #4347»Subhash: «Invierno #4314»

Dazu Roland Düringers gültige Stimme zum städtischen „Schneechaos” (4:23):

↓ Ähnliche Artikel

  • En el lago 2 y 3 – Hui Dsï sprach: „Ihr seid kein Fisch, wie wollt ihr denn die Freude der Fische kennen?” – Dschuang Dsï sprach: „Ihr seid nicht ich, wie könnt ihr da wissen, dass ich die Freude der Fische nicht kenne?” (Dschuang Dsï: „Das … Weiterlesen →
  • Trauer und Freude – Wie nahe liegen doch Trauer und Freude beisammen! Es bedarf nur einer winzigen Verschiebung der Aufmerksamkeit und schon wird eins aus dem anderen. Natürlich ist diese Freude nicht überschwänglich, so wie leise Trauer ja auch … Weiterlesen →
  • Nützlich in der Hohlwelt – Verlegen in der Hohlwelt steht ein kleiner Baum herum. Zu nichts nutz wächst er hier- und dorthin. Der Sportplatz ist zu weit weg, als dass er mit Schatten dienlich sein könnte. Einst beneidete er seinen Kollegen, … Weiterlesen →

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

CAPTCHA Image

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>