Sacudiviento

Subhash: «Sacudiviento»

«Sacudiviento» aus der Serie “Still living beings” (Anklicken zum Vergrößern)
Die abstrahierende Fotografie beschäftigt mich immer wieder. Hier ein Beispiel, das noch mehr oder weniger deutlichen Gegenstandsbezug erkennen lässt.
Die Serie “Still living beings” wächst langsam weiter. Den stillen Lebewesen, die uns so gewöhnlich erscheinen, wird hier auf eine Weise gehuldigt, die sie uns möglicherweise neu sehen lässt. Obwohl unsere „Zivilisation” und vor allem die kapitalistische Wirtschaftsweise ihnen das Leben schwer machen, leben sie noch immer in erstaunlicher Vielfalt und Schönheit. Mich jedenfalls erfreuen und trösten die lebendigen Stillleben, zu denen sie sich gruppieren, wenn ich wieder einmal die Nase gestrichen voll habe von den Zwängen der paradoxerweise so genannten „freien Marktwirtschaft”.
Es gibt übrigens eine zweite Ausarbeitung dieses Bildes, sie sehen Sie hier unten. (Die großen Versionen lassen sich schön überblenden, was den direkten Vergleich leichter macht.) Welche gefällt Ihnen besser?
Subhash: «Sacudiviento v2»

«Sacudiviento v2» aus der Serie “Still living beings” (Anklicken zum Vergrößern)

 Aufrufe dieser Seite: 6.359

↓ Ähnliche Artikel

  • „Still living beings” Projektkonzept
    2009 – wenn ich mich richtig erinnere – war das Jahr der Birne. Unser alter Birnbaum trug so viel wie seit Jahren nicht mehr, überall gab es Birnen in Massen, und sie wurden gerne angenommen. 2011 ist nun das Jahr der Rodung. Es wird umgeschnitten, runtergerissen, niedergewalzt und umgeackert als gelte es, sich gegen einen Weiterlesen
  • Petragua
    Ausschnitte aus Bildern meiner neuen Foto-Serie namens «Petragua». (Anklicken zum Vergrößern.) Ausschnitte deshalb, weil die Bilder eine gewisse Größe brauchen um zur Geltung zu kommen. Sie sehen hier jeweils etwa ein Fünftel einer Fotografie: Weiterlesen
  • Belichtungsdreieck
    Weil die, die nicht ständig fotografieren, es immer wieder vergessen, hier eine Erinnerung und ein Schummelzettel. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.