Portrait FJB strange

Subhash: „Portrait FJB strange”

„Portrait FJB strange”

Weiter geht’s mit Mehrfachportraits: Hier eines, das einen befremdlichen, schrägen Eindruck macht. Es wurde in der selben Technik aufgenommen wie das im Beitrag „Studioblitz” gezeigte Bild. Aber da Gesichter sehr empfindlich auf Eingriffe reagieren und sich der Ausdruck durch Manipulationen stark ändert, ist die Bildwirkung deutlich anders.
Durch die Positionierung der Einzelbilder in den übereinander gelagerten Photoshop-Ebenen verschiebt sich der durch die Beleuchtung beinahe heroische Eindruck zu introvertierter Aufmerksamkeit, verlegener Präsenz, kubistischer Fragmentierung. Ein neues Gesicht entsteht, das auch eigene Gefühle hervor ruft.
Diese Arbeit ist Teil eines Kunstprojekts. Wollen Sie ebenfalls daran teilnehmen, dann gibt es die Möglichkeit eines TFP-Übereinkommens („Print für Zeit”): Sie investieren etwa eine Stunde ihrer Zeit. Es kann dafür zwar kein Honorar bezahlt werden, aber jede*r Teilnehmer*in erhält einen Print des Ergebnisses seiner bzw. ihrer Aufnahmen in A4 (auf Wunsch auch kleiner). Beachten Sie bitte, dass keine naturalistische Abbildung angestrebt wird. Gesucht werden Personen jeden Alters und beiderlei Geschlechts für Portraitaufnahmen im niederösterreichischen Waldviertel.
Kontakt

 Aufrufe dieser Seite: 6.953

↓ Ähnliche Artikel

  • Weiches Licht für Portraits um die Mittagszeit
    Nicht immer streuen Wolken das Mittagslicht Das Licht am Morgen ist sanft, weich und arbeitet bei schönem Wetter Strukturen trotzdem gut heraus. Ähnlich das am Abend. Was aber, wenn wir ausgerechnet Portraits um die Mittagszeit bei strahlendem Sonnenschein fotografieren müssen und kein aufziehendes Gewitter, wie am Bild links, das Licht dämpft? Widerspricht das nicht den Grundregeln der Weiterlesen
  • Lightroom Photoshop
    Alles, was Lightrooms Entwicklungsmodul kann, kann Photoshop ebenfalls – und viel mehr. Weiterlesen
  • Scharfsichtige Frauen in Paris
    Am Beginn des 20. Jhdts., als die Fotografie noch ein relativ neues Medium war und wenig beschwert und eingeengt durch standardisierte Konventionen oder durch berufliche Ausbildungsstätten, verbrachten auch viele Frauen ihre fotografischen Lehr- und Wanderjahre in Paris. Lernen hieß damals experimentieren, entdecken, erforschen und vielleicht weniger ein Schema erfüllen, als das heute der Fall ist. Natürlich musste Weiterlesen

Ein Gedanke zu „Portrait FJB strange

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.