Das unterstützen, was man mag

Dieser Artikel ist überholt: Ich habe die Flattr-Buttons wieder entfernt, nachdem sie so gut wie gar nicht benutzt wurden und ich dadurch keinerlei Einnahmen hatte.

Flattr: Das unterstützen, was man magFlattr: Das unterstützen, was man mag

Flattr-Buttons

Wer am Mittwoch Mittag oder danach in dieses Fotoblog geschaut hat und schon früher einmal hier war, hat’s wahrscheinlich sofort bemerkt: Es gibt was Neues. Ich habe mich entschlossen, einen Versuch mit Flattr zu machen. Wer es nicht kennt: Flattr ist eine Möglichkeit auf einfache Art die Ersteller*innen von geschätztem Internet-Inhalt zu unterstützen.

Wer mein Blog gerne liest und meine Fotos gerne sieht, aber vielleicht keinen Platz an seinen Wänden hat um eine meiner Fotografien aufzuhängen und auch keine Zeit meine eBooks zu kaufen und zu lesen und auf diese Art meine Arbeit zu fördern, der kann mir nun durch Flattr einen kleinen Betrag zukommen lassen. Oder auch einen großen! :)

Wer auf Flattr registriert ist, bezahlt freiwillig eine monatliche Gebühr in beliebiger Höhe. Am Monatsende wird dieser Betrag auf alle aufgeteilt, deren Content man angeklickt hat. So werden die unterstützt, die das erarbeitet haben, was Ihnen gefallen hat und Ihnen „etwas wert ist”. Weiters kann man auch direkt spenden und es gibt Abonnements; ich kenne mich da noch nicht so aus, aber die Flattr-User*innen wissen sicherlich Bescheid.

Das folgende Filmchen erklärt das Prinzip anschaulich in knapp 2 Minuten:

Mehr Beiträge mit den Schlagworten
→ 

↓ Ähnliche Artikel

  • Alchemie in Kirchberg – Außen und Innen gehören zueinander. Das Suchen nach der Wahren Essenz findet hier wie dort statt.  … Weiterlesen →
  • Ehre (und bezahle) deinen Fotografen – Dieses Plakat ist ein Fundstück aus dem Internet. Nun, so schlimm wie darauf behauptet ist es hier in Österreich glücklicherweise nicht, oder? – … Oder ist es für manche zum Teil gar noch schlimmer? Berufsfotografen verbringen durchschnittlich Dem stelle … Weiterlesen →
  • Mehr als 500.000 Zugriffe – Hätte ich für jeden Besuch meines Fotoblogs 10 Cent erhalten, wären das 50.000,– € …  … Weiterlesen →

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

CAPTCHA Image

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>