Dragonito

Noch sehr klein und schrumpelig, aber schon fleißig durch die Gegend flatternd, zwar erst in den Büschen, doch in ein paar wenigen Jahrhunderten dann ein fürchterlicher … – Drache!
Dragonito – Der kleine Drache

Dragonito
Oder hab’ ich mich getäuscht? Was sehen Sie?

 Aufrufe dieser Seite: 7.398

Mehr Beiträge mit dem Schlagwort

↓ Ähnliche Artikel

  • Wie Wirklichkeiten in Geras spielen können
    Beim Foto-Workshop „Spiel der Wirklichkeit” im Stift Geras hatten wir eine feine Gruppe und viel Freude am Durchbrechen von Gewohnheiten. Weiterlesen
  • Kalt, sehr kalt
    Kalt war es gestern Abend, sehr kalt. Das Thermometer zeigte das nicht an, denn die eisige Kälte kam erst durch den starken Wind. Und wenn man dann vor dem Stativ herumsteht und wartet bis das Licht perfekt ist, dann kann man schon ziemlich frieren auch wenn einem beim Anmarsch noch schön warm war. «Después de la Weiterlesen
  • Frosch im Ministudio
    Bei der Kontrolle der Wasseruhr fand ich heute eine kleine Kröte, die den Keller nicht mehr verlassen konnte. Nachdem ich sie eingefangen hatte, musste sie erst einmal ins selbst gebaute Ministudio, bevor sie ins Grüne frei gelassen wurde. Kröte? Warum dann der Titel „Frosch im Ministudio”? – Weil, wie ich erst jetzt lesen konnte, Kröten zu den Weiterlesen

2 Gedanken zu „Dragonito

  1. Dieses Bild ist so wunderschön, lebendig, kraftvoll, zart und verzaubernd in einem – da juckts mich in den Fingerspitzen die Geschichte von diesem Drachen und seiner Drachenreiterin zu schreiben.
    Die beiden können die Herzen berühren und damit das Schicksal in gute Bahnen lenken. Weil sie aber so klein sind haben sie so manche Herausforderung zu bestehen, denn die Menschen sind es gewohnt nur auf das Große zu achten …
    So, oder so ähnlich würde diese Geschichte klingen …
    Danke, für diesen traumhaftes Bild!

    • Es kommt halt immer auf den eigenen Blick an (und was man als Fotograf_in daraus macht). Das Motiv hätte auch eine Assoziation zu Tod, Vergehen, Verderben, … hergegeben. Da hätte ich düstere Farben und einen anderen Blickwinkel angestrebt. Seltsamerweise aber drängte sich die Jugend vor. 🙂
      Danke, Martina für deinen Kommentar. Es freut mich natürlich, wenn ich Reaktionen auf meine Bilder erhalte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.