Dem natürlichen Sehvermögen entsprechend

Subhash: Weingartenhütte

Weingartenhütte


Schneidender, stürmischer Wind, Regen, Schnee und dann wieder kommt die Sonne hervor. Mit dem Lensbaby in den Weinbergen …
Wieder einmal hat’s mir diese Hütte angetan, diesmal aber als kleiner Fleck in der Landschaft, akzentuiert durch den „Sweet Spot” des Lensbabies (Blende 2). Zur Graustufenumwandlung und Tonung kam noch eine Vignette und das „Filmkorn” in Photoshop dazu.
Das Besondere daran: Das Bild ist nicht scharf.
Zur Vermeidung „unnatürlicher Schärfe” der Wiener „Piktoralist” Hans Watzek:

Eine Monokelaufnahme wird selbst bei stärkster Abblendung und genauer Berücksichtigung der Focusdifferenz keine so scharfe Zeichnung zeigen, wie ein unter gleichen Verhältnissen hergestelltes Bild mit einem photographischen Objektive. In dieser, dem natürlichen Sehvermögen und der künstlerischen Tradition entsprechenden geringen Schärfe der Zeichnung liegt der besondere Reiz der Monokelaufnahmen.

(Hans Watzek, 1893)

Und Ludwig Wittgenstein:

Ja, kann man ein unscharfes Bild immer mit Vorteil durch ein scharfes ersetzen? Ist das unscharfe nicht oft gerade das, was wir brauchen?

(Ludwig Wittgenstein, Philosophische Untersuchungen, § 71)

 Aufrufe dieser Seite: 6.630

↓ Ähnliche Artikel

  • Wir brauchen das Ungenaue!
    Vielleicht sollten wir wieder das Gespür pflegen statt der so genannten Erkenntnis. Die Ahnung, die Eingebung, das Schemenhafte, das Unscharfe, das Ungenaue. Weiterlesen
  • Archaisch, zärtlich
    Drachenbaum Dieses Bild braucht ein größeres Format und einen dunkleren Hintergrund, daher stelle ich es hier nur als Voransicht ein, und Sie müssen es anklicken um es besser sehen zu können. Wie ein Lebewesen aus den Urzeiten der Erde erschien mir diese bisher scheinbar so vertraute Zimmerpflanze. Alt, düster, derb, mächtig und von etwas herber Schönheit. Und Weiterlesen
  • Tulpen-Aperitif
    Am kommenden Sonntag findet ein Foto-Workshop zur Impressionistischen und Abstrakten Fotografie statt. Da noch Plätze frei sind, hier ein kleiner Aperitif. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.