Angemessen belichten

Subhash: „Weg”

Manchmal ist richtige Belichtung schwierig

„Licht ist genug”, schrieb ich in meinem letzten eBook, und Licht ist auch das wichtigste an der Fotografie. Die richtige Belichtung, das heißt diejenige, die Ihre Auffassung des Bildes am besten ausdrücken kann, ist essentiell für seine Wirkung.

Wie jede*r etwas fortgeschrittene Fotograf*in weiß, gibt es vier Möglichkeiten auf die Belichtung Einfluss zu nehmen:

  1. Änderung der Blendenöffnung
  2. Änderung der Belichtungszeit
  3. Änderung der Empfindlichkeit des Aufnahmemediums
  4. Änderung der Lichtverhältnisse

Nun haben alle diese Maßnahmen aber auch Wirkungen, die über das Erzielen der möglicherweise – relativ zur Aussage – korrekten Belichtung hinausgehen. Die Blende bestimmt die Tiefenschärfe des Bildes, die Zeit, ob ein Bild bewegungsunscharf ist oder „eingefroren” und die ISO-Einstellung des Sensors bzw. die Filmempfindlichkeit u. a. das Rauschen bzw. das Filmkorn der Aufnahme. Und daher ist es nicht gleichgültig, welchen Parameter man verändert um angemessen zu belichten. Lichtverhältnisse werden beispielsweise (und leider zu gerne) durch Blitzlicht verändert, was dramatische Auswirkungen auf die Stimmung hat. Sie können aber auch sensibler beeinflusst werden durch heruntergeregelten und/oder indirekten Blitz, durch Reflektoren und/oder Diffusoren. Das Setzen von Licht ist im Studio eine der wichtigsten Aufgaben, man kann Licht aber auch im Freien in Maßen beeinflussen.

Eine recht umfangreiche Behandlung der Möglichkeiten 1 bis 3 bietet “Exposure For Outdoor Photography” von Michael Frye für Anfänger*innen und Fortgeschrittene. Wenn Sie nicht nur korrekt belichtete Bilder machen wollen, sondern auch ästhetisch ansprechende und zwar nach Ihren eigenen Kriterien, dann kann dieses eBook dabei helfen.

Es behandelt Mess- und Belichtungsmethoden (auch Spotmessung 1)), das Lesen des Histogramms, den Umgang mit hohem Kontrast, exposure blending und mehr. 10 Fallstudien stellen anschaulich dar, welche nicht zu überschätzende Bedeutung die richtige Belichtung für eine ausdrucksstarke Fotografie hat.

Sie können hier mehr von “Exposure For Outdoor Photography” sehen und als PDF-eBook oder iPad-App downloaden.


1) Ein einfaches Verfahren um “to the right” zu belichten: Spotmessung auf den hellsten Bereich, der noch Zeichnung haben soll, und dann 2 bis 2 1/3 LV (Blendenstufen) überbelichten.

↓ Ähnliche Artikel

  • Despacio – Ein feines neues PDF-eBook gibt es bei Craft & Visions: Andrew S. Gibson hat wieder einmal inspirierende Bilder, Empfehlungen und Anregungen veröffentlicht. Sein eBook „SLOW: The Magic of Long-Exposure Photography” ist ab sofort und bis 18. November um … Weiterlesen →
  • Vom Etwas zum Nichts und zurück – Neues PDF-eBook über Abstrakte Fotografie Ich glaube an den aufregenden Gedanken, dass Fotografie etwas zeigen kann, das noch nie gesehen wurde. Nicht nur fremde Gegenden und seltene Tiere, winzig kleine oder schrecklich große Dinge, auch Dinge … Weiterlesen →
  • Keine Verbrecherfotos mehr! – Sie fotografieren interessante, liebe, lustige und schöne Leute und immer werden daraus nur „Verbrecherfotos”? Ich glaube, die passende Technik kann helfen, das zu ändern. Damit meine ich weder, dass Sie sich jetzt ein Fotostudio anschaffen … Weiterlesen →

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

CAPTCHA Image

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>