Texte, Links und Bücher: freigeld.subhash.at

(Die vorliegende Seite ist auch gut zum Ausdrucken geeignet.)


Eine Stadt stellt sich um

von Karl Immervoll

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung des Autors


Das Beispiel Heidenreichstein

6.000,- Waldviertler im Umlauf und 43 Betriebe: Das ist die Bilanz der ersten sechs Wochen in Heidenreichstein. Von vornherein war uns klar, dass wir vor allem die Betriebe brauchen, die bereit sind die Waldviertler Gutscheine zu nehmen: Denn nur wenn ich eine genügend große Auswahl an Geschäften habe, bei denen ich einkaufen kann, dann erreichen wir die Akzeptanz bei den Konsumenten.

Das gute Leben ist möglich. Diese Überzeugung steht auf den Scheinen der Waldviertler Regionalwährung drauf: Genau das ist in Heidenreichstein schon ein Stück gewachsen. Dazu bedarf es aber des Zusammenhalts, dass nämlich jemand beim örtlichen Fleischhauer einkauft, der bezahlt wiederum seine Bauern, die gehen zum Tischler, der gibt es an seine Beschäftigten weiter, die damit in der Buchhandlung oder im Sportgeschäft einkaufen, dessen Besitzer neue Brillen braucht und daher zum Optiker geht …

Es ist immer der gleiche Waldviertler Schein, der all diese Leute leben lässt, nämlich uns selbst. Der Euroschein im Supermarkt ausgegeben geht auf nimmer Wiedersehen aus dem Waldviertel weg. Damit auch der Arbeitsplatz, weiters die Menschen, die ihn brauchen.

Also arbeiten wir dagegen. Wir wissen mittlerweile, dass die Scheine mindestens zweimal pro Monat den Besitzer wechseln. Das ist eine Wertschöpfung von 12.000,- Waldviertler im Monat, auf das restliche Jahr gerechnet (nicht berücksichtigt die neuen Scheine bis Jahresende) ergibt das 4 Vollzeitarbeitsplätze schon jetzt.

Selbstverständlich betreuen wir von der Betriebsseelsorge aus unsere Betriebe mit regelmäßigen Informationen. So liegen zum Beispiel in den Geschäften die aktuellen Listen der Betriebe aus dem Ort auf, wird über Erfahrungen gesprochen, regelmäßig informiert und diskutiert und machen Betriebe eigenständige Aktionen, wie zum Beispiel das Gestüt St. Pattrick anlässlich des Barockpferdefestes. Geschäfte geben den Waldviertler aber auch als Wechselgeld zurück gemeinsam mit der Liste der Betriebe und den wichtigsten Informationen.

Zwischenzeitlich ist es für viele HeidenreichsteinerInnen zur Selbstverständlichkeit geworden mit Waldviertler zu bezahlen. Es gibt selbstverständlich Diskussionen um den Sinn, denn natürlich sind auch in unserer Gemeinde Skeptiker.

Aber: Wir sind ein wenig näher zusammen gerückt und glauben daran – auch im Waldviertel: Das gute Leben ist möglich.

Autor: Karl Immervoll – Juli 2005

-->Top


Ins Netz gebracht durch Subhash http://www.subhash.at
Texte, Links und Bücher zu „Freigeld“ und „Regionalwährung“: http://freigeld.subhash.at